72 Stunden ohne Kompromiss

Die Musikklasse des Bundes-Oberstufenrealgymnasium hat von 13.10 bis 15.10.2021 am Projekt „72 Stunden ohne Kompromiss“ teilgenommen. In dieser Zeit wurde das Seniorenhaus Menda bei verschiedenen Tätigkeiten unterstützt.

Die Projektgruppe ist am 13. Oktober nach der offiziellen Eröffnung in Graz im Seniorenhaus Menda eingetroffen. Nach einer ausführlichen Hygiene- und Sicherheitsunterweisung und kurzen Vorstellungsrunde wurden die Projektaufgaben vorgestellt. Nach einem gemeinsamen Abendessen wurden von den Jugendlichen die Projektaufgaben bearbeitet und Vorschläge für deren Umsetzung präsentiert.

 

Ein kurzer Einblick aus der Sicht der Jugendlichen:

Wir bekamen die Ehre die Verabschiedungstücher mit unserer Kreativität zu gestalten. Außerdem griffen wir den vielbeschäftigten und engagierten Mitarbeitern unter die Arme und halfen ihnen bei der Fertigstellung der Schlüsselanhänger für den Tag der offenen Tür. Leider konnte dieser 2020 nicht stattfinden und wir bedanken uns schon im Voraus für die Einladung dazu. Da in wenigen Monaten Weihnachten ist, stellten wir die Verpackungen für die Weihnachtsgeschenke her. Musikalisch und mit großer Freude durften wir auch den Gottesdienst begleiten. Zum Schluss verewigten wir uns mit Bildern auf einem Plakat.

In dieser Zeit haben wir besonders wichtige Einblicke in ein Seniorenhaus bekommen und wir sind sehr Dankbar dafür, dass wir die Möglichkeit hatten, unser Projekt hier umzusetzen.

Das Projekt wurde seitens Herrn Professor Hannes Hamilton sehr engagiert begleitet. Die Nächte verbrachten die Jugendlichen dieses Mal im Bundesschulzentrum. Seitens des Seniorenhaus Menda hat Roswitha Grabner die Gruppe unterstützt.

 

Die Jugendlichen beeindruckten mit ihrem Verantwortungsbewusstsein, mit der Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf Covid-19-Situation, sowie ihren freundlichen und herzlichen Begegnungen und haben einige freudige Überraschungen aufgezeigt.

Es hat der Seele gut getan einen Schritt Normalität in besonderen Zeiten zu gehen.

Danke an alle Mitwirkenden für das Gelingen dieses Projekts „Trotz Corona“ und für die Bereitschaft zukünftig geplante Projekte um zu setzten.