„Baustelle“ – Zu- und Umbau

Der im Herbst 2018 gestartete und im Bau befindliche Zubau bei unserer Einrichtung zur Erweiterung der stationären Pflegeplätze verlief bisher in Bezug auf die geplante Bauzeit sehr erfolgreich. Die Eröffnung war für den 6. Juni dieses Jahres geplant.

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen!

Zum Schutz- und zur Sicherheit unserer Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch aufgrund gesetzlicher Vorgaben im Zusammenhang mit der Corona-Krise wurden bereits Anfang März sämtliche Arbeiten eingestellt.

Mittlerweile wurde die Baustelle schrittweise wieder „hochgefahren“ und die Arbeiten unter besonderen Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen fortgesetzt.

Maßnahmen:

Zwischen den auf der Baustelle Beschäftigten und den Mitarbeitern des Seniorenhaus Menda besteht ein striktes Kontaktverbot.

Die Baustelle ist bzw. wurde vom bestehenden Gebäude durch bauliche Barrieren total getrennt.

Bei unvermeidlichen Kontakten (hauptsächlich zum Team unserer Haustechnik) gelten besondere Bestimmungen, um kontaktlose Übernahmen bzw. Übergaben sicherzustellen.

Falls eine kontaktlose Übernahme/Übergabe nicht möglich ist, ist das Tragen von Mund-Nasenschutz  selbstverständlich und auf das Einhalten des Sicherheitsabstandes wird besonders geachtet.

Notwendige Arbeiten im Seniorenhaus Menda (Anschlussarbeiten zur Herstellung bzw. Verbindung der technischen Infrastruktur zum Zubau) werden unter besonderen Hygiene-, Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt.

Für die Einhaltung der Schutz-, Sicherheits- und Hygienemaßnahmen auf der Baustelle sind die ausführenden Firmen verantwortlich und wurden diese von Seiten des Planungsteams (Baukoordination und Bauaufsicht) auf die gesetzlichen Vorgaben nachweislich hingewiesen und wird die Einhaltung auch kontrolliert.

Die wöchentlichen Baubesprechungen (Planerteam, Verantwortliche der ausführenden Firmen und Vertreter des Auftraggebers) wurden während der Baueinstellung ausgesetzt und finden jetzt überwiegend per Videokonferenz statt.

Der bis zur Krise geltende Ausführungsterminplan wurde geändert. Fertigstellungszeitpunkte haben sich um etwa sechs Wochen nach hinten verschoben. Nach derzeitigem Ermessen werden wir das Zubaugebäude in der zweiten Julihälfte 2020 in Betrieb nehmen können.

Die geplante große Eröffnungsfeier wurde vorläufig abgesagt und wird sicher zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.