Posted on

„Grüner Teller top“ für das Seniorenhaus Menda

Besondere Auszeichnung von Styria vitalis für die Küche des Hartberger Seniorenhauses Menda; der „Grüne Teller top“ bestätigt die hohe Qualität der Speisen.

Schon seit Jahren ist das Küchenteam im Hartberger Seniorenhaus Menda bestrebt, für Bewohner:innen, sowie für das Personal ein wohlschmeckendes, abwechslungsreiches und ausgewogenes Essen anzubieten. Mit der Überreichung des Qualitätssiegels „Grüner Teller top“ von Styria vitalis wurde nun der gesamten Küchenmannschaft das kulinarische „Sahnehäubchen“ aufgesetzt.

„Unser 20-köpfiges Küchenteam unter der Leitung von Sabine Sindlgruber und ihrem Stellvertreter Benjamin Stoppacher arbeitet mit vollem Einsatz und hat sich diese Auszeichnung mehr als verdient“, berichtet Menda-Hausleiter Johann Fuchs stolz. Sein Dank gilt auch der freiberuflichen Diätologin Doris Hiller-Baumgartner mit der das Seniorenhaus Menda seit mehr als 20 Jahren zusammenarbeitet. Diesem Dank schloss sich auch Sura Dreier von Styria vitalis an, die die Auszeichnung offiziell überreichte.

Im Seniorenhaus Menda wird täglich für rund 300 Personen gekocht. Zur Auswahl stehen fünf Menüs, darunter mehrere Spezialmenüs. Auch die Speisen für die Aktion „Essen auf Rädern“ in der Stadtgemeinde Hartberg werden im Seniorenhaus Menda zubereitet.

Um die Auszeichnung zu erlangen, wurden die Speisepläne im Seniorenhaus Menda genau unter die Lupe genommen. Oder um es im Küchenjargon zu sagen: sprichwörtlich durch den Fleischwolf gedreht. „Im Rahmen eines Speiseplan-Checks überprüft Styria vitalis, ob die Bewohner:innen und die Mitarbeiter:innen ausgewogen essen können. Individuelle Tipps, Umsetzungsvorschläge und Rezepte werden als Anregungen für die Küche rückgemeldet“, so Sura Dreier.

Die Menda-Speisepläne müssen ein paar Regeln folgen: Gemüsegerichte, Süßspeisen, Fleisch- und Fischgerichte dürfen alle auf den Plan, müssen sich aber gut abwechseln. Besonders wichtig ist auch, dass die Gerichte gut zusammengestellt sind, das heißt, Gemüse und Sättigungsbeilage sind in jedem Menü enthalten. Frittiertes wird natürlich nicht gänzlich verboten, aber öfter als zweimal pro Monat sollte es nicht auf dem Plan landen. Bei Veranstaltungen steht ein anlassbezogenes Speisenangebot auf dem Menüplan.

„Wir greifen so gut wie möglich auf regionale, saisonale Lebensmittel zurück. Im Winter gibt es bei uns keinen Tomaten-, sondern Kartoffel-, Chinakohl- oder Bohnensalat“, nennt Sabine Sindlgruber ein Beispiel.

Rund 260.000 Steirer essen täglich außer Haus. Ihnen eine gesunde Alternative und Wahlmöglichkeiten anbieten zu können, ist Ziel der Auszeichnung „Grüner Teller“, mit der zurzeit steiermarkweit rund 60 Betriebe mit täglich rund 17.000 Essen zertifiziert sind.

Text: © Alfred Mayer/Woche Hartberg-Fürstenfeld

Posted on

DANKE für 388 (Berufs)jahre im Dienste unserer älteren Generation im Seniorenhaus Menda!

Nach 2 Jahren (pandemiebedingter) Unterbrechung war es wieder möglich, an eine schöne „Menda-Tradition“ anzuknüpfen: Die offizielle Verabschiedung von Mitarbeiter:innen, welche aufgrund von „Pensionierung“ unser Haus verlassen haben.

Im Rahmen einer Einladung zu einem gemeinsamen Mittagessen wurden kürzlich 19 Mitarbeiter:innen, welche in den Jahren 2020, 2021 und 2022 in den wohlverdienten Ruhestand übergetreten sind, offiziell verabschiedet.  19 Mitarbeiter:innen mit insgesamt 388 Dienstjahren, also einer durchschnittlichen Beschäftigungsdauer von 20 Jahren. Beeindruckende Zahlen – DANKE!

Der Obmann des Sozialhilfeverbandes HF Bgm. Gerald Maier, Hausleiter Johann Fuchs und Pflegedienstleiterin Alexandra Peinsipp bedankten sich mit Daniela Kernbichler, der Vorsitzenden der Personalvertretung gemeinsam mit den jeweiligen Bereichsleiter:innen für die oft jahrzehntelange Mitarbeit und die kollegiale Zusammenarbeit im Team und wünschten für den neuen Lebensabschnitt alles Gute, viel Freude und vor allem viel Gesundheit. Das gesamte Menda-Team schließt sich den Wünschen auf diesem Wege an.

Im Bild (alphabetisch): Maria Buchegger (Pflege), Marina Dee (Küche), Christine Faltisek (Reinigung), Sabine Grandits (Pflege), Heidelinde Gschiel (Tageszentrum), Elfriede Kainer (Pflege), Gerhard Kogler (Haustechnik), Margareta Lind (Bereichsleitung – Reinigung), Margret Pichler (Seniorenbetreuung), Roswitha Prettenhofer (Tageszentrum), Anna Schreiner (Pflege), Brigitte Schuh (Pflege), Herta Stanzel (Pflege), Karl Wilfinger (Tageszentrum)

Nicht im Bild (alphabetisch): Karl Hirschböck (Küchenleiter), Gerhard Matzenberger (Küchenleiter-Stellvertreter), Vesna Radosevic (Pflege), Romana Scherf (Wäscherei), Daniela Seibert (Pflege)

 

 

 

 

 

Posted on

Runde Geburtstage im Seniorenhaus Menda

Frau Cäcilia Haider feierte am 17. November 2022 ihren 100. Geburtstag. SHV-Obmann Bgm. Gerald Maier, KR Bgm. Marcus Martschitsch aus Hartberg, Bgm. Johann Schirnhofer aus Pöllau, HL Johann Fuchs und die PDL Alexandra Peinsipp gratulierten zu diesem besonderen Ereignis.

Frau Rosa Kaiser feierte bereits am 12. November 2022 ihren 95. Geburtstag. Ebenso überbrachten KR Bgm. Marcus Martschitsch und HL Johann Fuchs dazu die besten Glückwünsche und wünschten beiden Damen weiterhin viel Gesundheit und Zufriedenheit. Die gesamte Belegschaft des Seniorenhaus Menda schließen sich auf diesem Wege den Gratulationen an.

Foto: © Thomas Grill, Stadtgemeinde Hartberg

 

Posted on

Boys-Days im Seniorenhaus Menda

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Immer noch entscheidet sich ein Großteil der jungen Männer für typische „Männerberufe“. Am „BOYS‘ DAY Aktionstag“ lernen Burschen ab dem 12. Lebensjahr bzw. der 7. Schulstufe soziale Berufe kennen – Berufe in denen Männer derzeit unterrepräsentiert sind. Der Wandel des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes eröffnet auch für Burschen neue Chancen jenseits einer geschlechterstereotypen Berufswahl. Den männlichen Jugendlichen soll die Möglichkeit geboten werden, in Senioren- und Pflegeheimen zu schnuppern und mit Vertretern der Pflegeberufe über deren beruflichen Alltag und ihren Erfahrungen zu sprechen.

Am 10. November besuchten uns 14 Schüler der Neuen Mittelschule Rohrbach an der Lafnitz in Begleitung ihrer Lehrerin Monika Harmtodt.

Gottfried Gerngroß begrüßte die Jugendlichen und stellte grundsätzlich das Seniorenhaus Menda als Institution vor. Er berichtete über wesentliche Grunddaten, über die Struktur des Personals, über die Größe der Einrichtung und den div. Abteilungen, wie Pflege, Verwaltung, Küche, Haustechnik, Wäscherei, Reinigung und den Tageszentren. Herr Gerngroß erzählte des Weiteren über die Entwicklung und Geschichte des Seniorenhaus Menda seit 1953, so wie über div. Umbauten, Sanierungen und Erweiterungsbauten in den letzten Jahren.

Bernhard Hollergschwandtner stellte den Jugendlichen die Aufgaben- bzw. das Berufsbild eines Diplomkrankenpflegers vor. Als Einstieg durften die Burschen ein Pflegebett mit Bettwäsche beziehen. Anschließend übte er mit ihnen den rückenschonenden Transfer eines Teilnehmers vom Rollstuhl ins Bett, ebenso übte er mit ihnen den Blutdruck zu messen bzw. stellte er einen Pulsoximeter vor. Pflegeassistent Marc Wiedner erzählte über sein Tätigkeitsfeld und danach hatten die Burschen die Möglichkeit mit einem eingeschränkten Sichtfeld mit einem Rollstuhl/Rollator zu hantieren. Fachsozialbetreuer David Scherf gab den Jugendlichen Einblick in sein Arbeitsfeld als Seniorenbetreuer. Dabei konnten die 14 Burschen in einer Selbsterfahrungsrunde spüren, wie man mit verschiedenen Gegenständen (wie Bälle, Holzstäbe, Wäscheklammern, usw.) Beweglichkeit stärken, fördern und erhalten kann.

Mit vielen Informationen und neuen Eindrücken waren die vier Stunden schnell verflogen. Das Team des Seniorenhaus Menda hofft den Burschen die positiven Seiten des Pflegeberufs näher gebracht zu haben und wir würden uns freuen, wenn viele von ihnen eines dieser Berufsfelder für sich entdeckt haben.

Posted on

Runder Geburtstag im Seniorenhaus Menda

Unsere Bewohnerin Frau Höfler Cäcilia feierte ihren 90. Geburtstag.

KR Ing. Bgm. Marcus Martschitsch und HL Johann Fuchs, sowie die gesamte Belegschaft gratulierten dazu recht herzlich und wünschen weiterhin viel Gesundheit.

 

 

Foto: © Grill Thomas, Stadtgemeinde Hartberg
Posted on

Sturm und Maroni

Am 24. Oktober gab es unseren traditionellen Nachmittag mit Sturm & Maroni. Die Bewohner:innen ließen sich diese herbstlichen Köstlichkeiten gut schmecken.

 

Posted on

Erntedank im Seniorenhaus Menda

Ende September fand im Seniorenhaus Menda eine Erntedankmesse statt. Musikalisch umrahmt wurde diese vom hauseigenen Chor den „Sonnenstrahlen“, die Messe gestaltete Dr. Erich Kuen. Die Erntekrone wurde von den Bewohnern und den Seniorenbetreuern des 2. Stockes hergestellt. Nach der Segnung der Erntekrone wurde noch selbstgebackenes Brot an die anwesenden Bewohner verteilt.

 

Posted on

Tag der offenen GartenTüre

Anlässlich des Welt-Alzheimertages „öffnete“ das Seniorenhaus Menda am 20. September die Türe des neuen gesicherten Gartenbereich.

Dieser Bereich gibt den BewohnerInnen in einem gesicherten Umfeld die Möglichkeit, zu Garteln, die Natur zu erleben, den Wind und die Sonne auf der Haut zu spüren, und mit anderen Menschen über alte Geschichten zu tratschen und Erfahrungen auszutauschen.

Das Motto unseres Gartens, „Natur erleben mit allen Sinnen“, wurde offenbar gut gewählt, bringen ein paar Stunden im Garten doch Augen zum Leuchten. Und die frische Luft färbt Wangen und Nasen schon einmal in kräftiges Rot.